Landeskirchliche Gemeinschaft und EC-Jugendarbeit Brackel e.V.

Aktuelles

lieder - worte - gedanken - Manfred Siebald zu Gast bei der LKG Brackel

Auf ein intensives Konzert mit Manfred Siebald dürfen sich die Besucher am 12. Oktober 2018 in Brackel freuen.

Brackel. Starke Stimme, starke Texte: Ein großartiges Konzert mit einem der bekanntesten christlichen Liedermacher Deutschlands, Manfred Siebald, kündigt sich in Brackel an.

Am Freitag, den 12. Oktober 2018 um 19:30 Uhr ist es soweit. Im Haus der Landeskirchlichen Gemeinschaft Brackel (LKG) und der ihr angeschlossenen Jugendarbeit „Entschieden für Christus“ (EC), Büntestraße 23 gibt Manfred Siebald sein Debüt in Brackel.

In seinen Konzerten trifft Siebald bei seinen nachdenklichen, textintensiven, aber auch witzig-charmanten Liedern nicht nur den Ton, sondern vor allem Herz und Seele der Besucher. Die Zuhörer können sich, abhängig von dem jeweiligen Vortragsstück, fallen lassen, geborgen fühlen oder auch mitsingen. Virtuoses Gitarrenspiel und eine starke, kraftvolle, aber auch sensible Stimme werden den Abend in Brackel zu einem Erlebnis machen. Seine Lieder gleichen gesungenen Predigten, Gebeten und modernen Psalmen, in denen Dank und Klage, Höhen und Tiefen menschlichen Lebens zum Ausdruck kommen. Dabei ist Manfred Siebald kein frommer Tagträumer sondern knallharter Realist und Brückenbauer zwischen Jung und Alt. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Lieder:

Ins Wasser fällt ein Stein.

Geh unter der Gnade. Was wir so fest in Händen halten oder Gott lädt uns ein zu seinem Fest.

Manfred Siebald ist seit 1970 national und international unterwegs und singt seine Lieder aus dem Alltag des Glaubens für den Alltag des Glaubens, wobei er sich auf verschiedenen akustischen Gitarren begleitet. Die Erlöse seiner jährlich etwa sechzig Konzerte gehen an diakonische und missionarische Einrichtungen in Europa, Afrika, Asien und Südamerika.

Viele der Lieder auf seinen bislang erschienenen einundzwanzig CDs haben einen festen Platz in Liederbüchern verschiedener Konfessionen und werden in Gemeinden und Jugendgruppen gesungen. Bis 2012 arbeitete er in seinem Hauptberuf als Literaturwissenschaftler an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz. Dort ist er mit seiner Familie in der Evangelischen Auferstehungsgemeinde zu Hause.

„Herzlich eingeladen zu dem Konzert sind alle, die sich etwas Gutes gönnen wollen“, sagt Wilfried Wiegel. Der Eintritt ist frei, die Veranstalter freuen sich über eine Spende.

LKG Brackel bietet Glaubenskurs für Zweifler und Neugierige

Viele Menschen haben ihre ganz persönlichen Fragen, wenn es um den Glauben geht: „Gibt es Gott?“, „Hat mein Leben eine Bedeutung?“ oder „Macht Glaube glücklich?“ Im Haus der Landeskirchlichen Gemeinschaft (LKG) Brackel sind sie willkommen. Die LKG in der Büntestraße 23 bietet mit Alpha einen Glaubenskurs in entspannter Atmosphäre an. Er ist für alle gedacht, die sich (wieder) neu mit den Kernthemen des christlichen Glaubens auseinandersetzen möchten.

Nach einem gemeinsamen Imbiss führt ein Vortrag in das Thema ein. Anschließend gibt es einen offenen Austausch mit viel Raum für Fragen. Die Teilnahme am Alpha-Kurs ist kostenfrei. Der Kurs läuft montags, Beginn ist jeweils um 19:30 Uhr. Der Alpha-Tag ist an einem Samstagvormittag. Es ist auch möglich, in den bereits laufenden Kurs einzusteigen.

Hier alle Termine und Themen auf einen Blick:

· 03.09. Hat das Leben mehr zu bieten? Was ist der Sinn des Lebens? Gibt es Gott überhaupt?

· 10.09. Wer ist Jesus?

· 17.09. Warum starb Jesus? / Was heißt Glauben und wie werde ich Christ?

· 24.09. Warum und wie bete ich? / Wie kann man die Bibel lesen?

· 29.09. Alpha-Tag (9:00 Uhr bis 13:00 Uhr) Wer ist der Heilige Geist? + Was tut der Heilige

Geist? Wie werde ich mit dem heiligen Geist erfüllt?

· 01.10. Wie mache ich das Beste aus meinem Leben?

· 08.10. Wozu brauche ich die Kirche?

Glaubenskurs in Brackel - Der Kurs für Sinnsucher

Brackel. „Einmal im Leben sollte sich jeder informieren – und danach entscheiden, ob etwas dran ist oder nicht“ sagt Wilfried Wiegel, Leiter der Landeskirchlichen Gemeinschaft (LKG) und Jugend- arbeit Entschieden für Christus (EC), Brackel.

Nach verschiedenen anderen Angeboten bietet die Brackeler „Mitmach-Gemeinschaft“ ein neues, spannendes Angebot für Erwachsene an. „Viele Menschen haben ihre ganz persönlichen Fragen, wenn es um den Glauben geht. „Gibt es Gott?“, „Hat mein Leben eine Bedeutung?“ oder „Macht Glaube glücklich?“ Im Gemeinschaftshaus Büntestraße 23 in Brackel sind sie willkommen. Die LKG und EC-Jugendarbeit Brackel bietet einen Glaubenskurs für Zweifler und Neugierige. Er ist für alle gedacht, die sich (wieder) neu mit Kernthemen des christlichen Glaubens auseinandersetzen möchten.

In einer entspannten und sehr gastfreundlichen Atmosphäre gibt es zunächst einen Imbiss. Es folgt ein Input zu dem jeweiligen Thema des Abends. Anschließend gibt es einen offenen Austausch mit viel Raum für Fragen: in kleiner Gruppe und offener Runde, respektvollem Austausch, bisweilen vielleicht auch angeregter Diskussion. Man kann einfach nur still zuhören oder die eigenen Fragen und Gedanken mit anderen teilen. Die Teilnahme am Alpha-Kurs ist kostenfrei.

Derzeit werden über 30.000 Alpha-Kurse in 152 Ländern von Gemeinden unterschiedlicher Konfessionen angeboten.

Daniel - fleischlos glücklich

Christoph Müller gibt den Input am Gemeinschaftstag in Ohlendorf

Brackel. Kurz nach den Sommerferien laden die Landeskirchlichen Gemeinschaften (LKG) im Bezirk Winsen/Luhe traditionell zu einem besonderen Tag ein. Am Sonntag, 9. September 2018, ist es wieder soweit. In Ohlendorf, im Gemeinschaftshaus Missionsweg 11, ist jeder willkommen, unabhängig von irgendeiner Kirchenmitgliedschaft. „Kommen und dabei sein“ lautet das Motto, so der stellvertretende Vorsitzende des Bezirks Winsen der LKG, Wilfried Wiegel.

Ab 14:30 Uhr heißt es für alle: ankommen bei Kaffee und Kuchen und anderen Interessierten begegnen. Ab 15:30 Uhr startet dann der vielfältige und lebensnahe Gottesdienst zum Thema „Daniel – fleischlos glücklich“.

Wilfried Wiegel sagt dazu: „Das Thema irritiert vielleicht - aber der Gemeinschaftstag wird nicht nur für Vegetarier interessant. Es geht darum, wie wir als Christen heute unsere Überzeugungen leben können. Daniel, der als Jude vor etwa 2500 Jahren in Babylonien lebte, dient dafür als Beispiel.“

Der Impuls zu dem Thema kommt von Christoph Müller (35). Der evangelische Theologe kommt gebürtig aus Riesa, ist verheiratet und Vater dreier Kinder. Der gelernte Gas- und Wasser-Installateur ist jetzt leitender Jugendreferent im Niedersächsischen Jugendverband „Entschieden für Christus“ (EC). Er begleitet das Referententeam sowie den Vorstand des Niedersächsischen EC-Verbandes und leitet die Geschäftsstelle im Landesjugendpfarramt in Hannover.

Familienfreundliche Ausrichtung

Ein entscheidender Punkt dieser Veranstaltung ist die betont familienfreundliche Ausrichtung. Familien mit Kindern sind herzlich willkommen. Die Kinderbetreuung erlaubt es den Eltern bei Kaffee und Kuchen mit anderen Besuchern ins Gespräch zu kommen oder sich einfach einmal in Ruhe verwöhnen zu lassen. Ab 16:30 Uhr werden auch Bratwurst und Kaltgetränke angeboten. Für gemeinsame Aktivitäten drinnen und draußen ist viel Zeit eingeplant. Denn für Spiel und Spaß ist auf dem Gelände der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Ohlendorf ausreichend Platz. „Wir sind sehr gespannt auf diesen Tag und freuen uns“, betont Wilfried Wiegel. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei und die Ehrenamtlichen und Freiwilligen in den Gemeinschaften des Winsener Bezirkes sorgen für Kuchen und Bratwurst ebenso wie für Kaffee, Tee oder Kaltgetränke. „Das ist Tradition bei uns“, merkt Wilfried Wiegel lächelnd an und ergänzt: „das Meiste kostenlos, aber nie umsonst!“

Größte Freiwilligenbewegung in der evangelischen Kirche lädt ein

Die Landeskirchlichen Gemeinschaften sind die größte Freiwilligenbewegung innerhalb der evangelischen Kirche in Deutschland. Im Landkreis Harburg gibt es sie unter anderem in Ashausen, Brackel, Drennhausen, Jesteburg, Neu Wulmstorf, Ohlendorf, Pattensen, Scharmbeck und Winsen.

Einer von 7,5 Milliarden

Gemeinschaftspastor Björn Völkers ist am kommenden Sonntag zu Gast im Brackeler TREFFPUNKT-Gottesdienst

LKG Brackel lädt zum 7. Gottesdienst mit Themen aus der Reihe „Wenn du Gott nur eine Frage stellen könntest, was würdest du wissen wollen?“ ein.

Brackel. Max Giesinger singt in seinem Hit: Ich weiß es nicht doch ich frag es mich schon:
Wie hast du mich gefunden? Einer von 80 Millionen. Von Friedrich von Bodelschwingh stammt das Zitat: Es geht kein Mensch über die Erde, den Gott nicht liebt. Wie kann ich mir das vorstellen?

Am Sonntag, den 12. August 2018 feiert die Landeskirchliche Gemeinschaft (LKG) Brackel um 10:30 Uhr TREFFPUNKT-Gottesdienst Das Thema lautet: Kann es sein, Gott, das du genau weißt, wie es MIR geht? Ich bin einer von Milliarden - und alle willst du kennen? Diese Frage mit den vertiefenden Gedanken, die auf einer Karte zu der Aktion „Wenn du Gott nur eine Frage stellen könntest, was würdest du ihn fragen wollen?“, eingereicht wurde, wird am kommenden Sonntag in Brackel behandelt.

„Das wird wieder ein sehr interessanter Gottesdienst mit einer spannenden Predigt. Möglicherweise gibt es hinterher jede Menge Punkte um ins Gespräch mit anderen zu kommen, sagt Wilfried Wiegel, Leiter der Brackeler „Mitmach-Gemeinschaft“. Der Gottesdienst findet im Brackeler Gemeinschaftshaus in der Büntestraße 23 statt.

Im vergangenen Jahr hat sich die LKG Brackel Jahr, gemeinsam mit der St. Jakobi Kirchengemeinde Hanstedt, eine Mitmach-Aktion überlegt und aufgerufen, sich an der Aktion „Frage an Gott“ zu beteiligen. „Wir möchten die Bürgerinnen und Bürger aus Brackel und Umgebung aktiv in die Gestaltung unserer Gottesdienste mit einbeziehen und damit natürlich auch die Attraktivität erhöhen“, erklärt Wilried Wiegel. Viele Fragen sind eingetroffen. Bisher wurde in fünf Gottesdiensten das Predigtthema auf Basis der eingereichten Fragen festgelegt. Am kommenden Sonntag wird sich zum siebenten Mal das Predigtthema an den Fragen der Menschen aus Brackel und Umgegend orientieren.

Gemeinschaftspastor Björn Völkers aus Visselhövede wird mit den Gottesdienstbesuchern über das spannende Thema nachdenken. Eigentlich beginnt der Gottesdienst schon um 10:10 Uhr. Dann gibt es schon Kaffee, Tee und Kekse sowie Zeit zum Ankommen und Begrüßen.

Gemeinschaftstag 2018

Gemeinschaftstag 2018

Männertag LKG Bezirk Winsen am 18. August 2018

Männertag 2018

Wieder Public Viewing in Brackel; WM Studio in der Büntestraße

Fußball ohne WM Studio in der Büntestraße ist nur halb so schön.

Die Landeskirchliche Gemeinschaft und EC Jugendarbeit Brackel e.V. überträgt WM Spiele auf Großbildleinwand.

Brackel. Am 14. Juni beginnt die Fußball Weltmeisterschaft 2018 und wir alle hoffen auf eine Titelverteidigung der deutschen Mannschaft. In Brackel können auch in diesem Jahr wieder alle Interessierten gemeinsam mitfiebern. Das WM Studio im Gemeinschaftshaus in der Büntestraße öffnet die Türen zu jedem WM Spiel mit deutscher Beteiligung und dem Finale.

Los geht es am 17.06. um 17.00 Uhr mit dem ersten Gruppenspiel gegen Mexiko. Am 23.06. um 20.00 Uhr trifft die deutsche Mannschaft dann auf Schweden. Das letzte Vorrundenspiel ist am 27.06. um 16.00 Uhr gegen Südkorea. Programmbeginn ist jeweils 45 Minuten vor Anpfiff. „Selbstverständlich hoffen wir darauf, dass wir auch die Achtel- Viertel- und Halbfinale mit deutscher Beteiligung übertragen können“, so Wilfried Wiegel, erster Vorsitzender der Landeskirchlichen Gemeinschaft Brackel. „Das Finale kann man dann bei uns in jedem Fall sehen, mit Deutschland als Finalteilnehmer würde es mir aber am meisten Freude machen.“

Bereits seit der WM 2006 lädt die Brackeler Mitmachgemeinschaft anlässlich der jeweiligen Fußball Welt- und Europamei-sterschaften zum Public Viewing ein. Wer noch nie ein EM- oder WM-Studio in Brackel besucht hat, findet dieses im Gemeinschaftshaus der Landeskirchlichen Gemeinschaft und EC-Jugendarbeiten Brackel in der Büntestraße 23.

Für das leibliche Wohl sorgt das WM-Bistro mit Bratwurst vom Grill, Eis und Süßigkeiten. Softdrinks und Bier vom Fass werden ebenfalls für kleines Geld verkauft. Der Erlös kommt der Jugendarbeit der Landeskirchlichen Gemeinschaft zu Gute.

Warum können manche Menschen Glauben und andere nicht?

Pastor Markus Kalmbach behandelt in Brackel das Thema: Warum können manche Menschen Glauben und andere nicht?

LKG Brackel lädt zum 6. Gottesdienst mit Themen aus der Reihe „Wenn du Gott nur eine Frage stellen könntest, was würdest du wissen wollen?“ ein.

Brackel. „Warum können manche Menschen glauben und andere nicht? Du könntest doch diesen Menschen die Sehnsucht nach Glauben schenken - oder den Wunsch in ihnen wecken, mehr über dich wissen zu wollen.“ Diese Frage mit den vertiefenden Gedanken, die auf einer Karte zu der Aktion „Wenn du Gott nur eine Frage stellen könntest, was würdest du ihn fragen wollen?“, eingereicht wurde, wird am kommenden Sonntag in Brackel behandelt.

Das wird wieder ein sehr interessanter Gottesdienst mit einer spannenden Predigt. Möglicherweise gibt es hinterher jede Menge Punkte um ins Gespräch mit anderen zu kommen. Die Landeskirchliche Gemeinschaft (LKG) und EC-Jugendarbeit Brackel lädt zum TREFFPUNKT-Gottesdienst am kommenden Sonntag, 13. Mai um 10.30 Uhr ein. Der Gottesdienst findet im Brackeler Gemeinschaftshaus in der Büntestraße 23 statt.

Im vergangenen Jahr hat sich die LKG Brackel Jahr, gemeinsam mit der St. Jakobi Kirchengemeinde Hanstedt, eine Mitmach-Aktion überlegt und aufgerufen, sich an der Aktion „Frage an Gott“ zu beteiligen. „Wir möchten die Bürgerinnen und Bürger aus Brackel und Umgebung aktiv in die Gestaltung unserer Gottesdienste mit einbeziehen und damit natürlich auch die Attraktivität erhöhen“, erklärt Wilfried Wiegel, Vorsitzender der LKG Brackel. Viele Fragen sind eingetroffen. Bisher wurde in fünf Gottesdiensten das Predigtthema auf Basis der eingereichten Fragen festgelegt. Am kommenden Sonntag wird sich zum sechsten Mal das Predigtthema an den Fragen der Menschen aus Brackel und Umgegend orientieren

Pastor Markus Kalmbach aus Winsen wird mit den Gottesdienstbesuchern über das spannende Thema „Warum können manche Menschen Glauben und andere nicht?“ nachdenken.

Auch in diesem Gottesdienst wird es wieder kreative Elemente geben. Die Vorbereitungsgruppe um Christian Rogge hat sich einiges einfallen lassen. Eigentlich beginnt der Gottesdienst schon um 10:10 Uhr. Dann gibt es schon Kaffee, Tee und Kekse sowie Zeit zum Ankommen und Begrüßen.

Afrika-Abend in Brackel. Missionarin Ina Schütte berichtet aus Burundi.

Ina Schütte arbeitet seit 2014 in Burundi. Dort kümmert sie sich um benachteiligte und traumatisierte Kinder. Beim Afrika-Abend in Brackel berichtet sie von ihren Erfahrungen in dem Ostafrikanischen Land.

BRACKEL. Zu einem Missionsabend mit Ina Schütte laden die Landeskirchliche Gemeinschaft und die EC-Jugendarbeit Brackel am Mittwoch, 18. April um 20 Uhr in das Gemeinschaftshaus in der Büntestraße 23 in Brackel ein.

Ina Schütte ist Missionarin bei der Liebenzeller Mission und arbeitet seit 2014 in Burundi. Dort setzt sie sich für benachteiligte und traumatisierte Kinder ein und schult einheimische Mitarbeiter. Beim Missionsabend berichtet sie von ihren Erfahrungen in Burundi und stellt ihre Arbeit in dem ostafrikanischen Land vor.

Das Land und die Menschen:

Burundi liegt im südlichen Afrika, am zweitgrößten Süßwasserreservoir der Erde – dem fast 700 Kilometer langen Tanganyikasee. Das Land ist fruchtbar. Doch Überwirtschaftung und eine schlechte Infrastruktur verhindern eine effiziente Agrarwirtschaft. Einer UNO-Statistik zufolge gehört Burundi zu den ärmsten Staaten der Erde. 1993 schlug in Burundi der Bürgerkrieg zu. Es war ein ethnischer Konflikt zwischen den Volksgruppen Hutu und Tutsi. Etwa 300 000 Menschen verloren seither bei Unruhen ihr Leben – es gibt kaum eine Familie, die nicht betroffen ist. Die Zeit zwischen 2005 und 2015 war von einer relativen Stabilität und Frieden gekennzeichnet. Durch die Wiederwahl des Präsidenten kommt es seitdem wieder verstärkt zu Unruhen, die jedoch keine ethnischen, sondern politische Unruhen und Machtkämpfe sind.

Die Liebenzeller Mission in Burundi:

Die Liebenzeller Mission ist eine weltweit tätige, selbstständige evangelische Missionsgesellschaft. Ihre rund 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in 25 Ländern der Erde im Einsatz. Sie gründen christliche Gemeinden, bilden aus, sind in medizinischen und sozialen Projekten tätig und helfen in akuten Notlagen. Als gemeinnützige Organisation finanziert sich die Liebenzeller Mission vor allem durch Spenden. Seit 1992 arbeitet sie in Burundi mit der Anglikanischen Kirche zusammen. Zu den gemeinsamen Projekten und Aufgaben zählen die Unterstützung und Mitarbeit bei sozialen und medizinischen Projekten sowie die theologische Beratung und Ausbildung.

Hilfe durch Ausbildung:

Alles begann mit einer „Sonntagsschule mit Frühstück“ für bedürftige Kinder in der Hauptstadt Bujumbura. Viele der Kinder leben auf der Straße und sind Waisen oder Halbwaisen. Daraus entstand schließlich das Projekt BAHO („Leben“ in der Landessprache Kirundi).

Zehn Gemeinden mit mehr als 600 Kindern und ihren Familien haben inzwischen von diesem Hilfsprojekt profitiert. Die Kinder bekommen Unterstützung, damit sie in die Schule gehen können. Ihren Familien wird mithilfe von Mikrofinanzen eine wirtschaftliche Unabhängigkeit ermöglicht.

Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Eingeladen sind alle Interessierten. Los geht es um 20 Uhr. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Weitere Informationen gibt es bei Wilfried Wiegel unter Telefon 04185-4463.

Wie soll ich leben, als Christ?

Gemeinschaftspastor Micha Beutel aus Bispingen spricht beim TREFFPUNKT-Gottesdienst zum Thema: Wie soll ich leben, als Christ?

LKG Brackel lädt zum 5. Gottesdienst mit Themen aus der Reihe „Wenn du Gott nur eine Frage stellen könntest, was würdest du wissen wollen?“ ein.

Brackel. Das verspricht ein sehr interessanter Gottesdienst mit einer spannenden Predigt zu werden. Möglicherweise gibt es hinterher jede Menge Gesprächsstoff. Die Landeskirchliche Gemeinschaft (LKG) und EC-Jugendarbeit Brackel lädt zum TREFFPUNKT-Gottesdienst am kommenden Sonntag, 8. April um 10.30 Uhr ein. Der Gottesdienst findet im Brackeler Gemeinschaftshaus in der Büntestraße 23 statt.

Die LKG Brackel hat sich im vergangenen Jahr, gemeinsam mit der St. Jakobi Kirchengemeinde Hanstedt, eine Mitmach-Aktion überlegt und aufgerufen, sich an der Aktion „Frage an Gott“ zu beteiligen. „Wir möchten die Bürgerinnen und Bürger aus Brackel und Umgebung aktiv in die Gestaltung unserer Gottesdienste mit einbeziehen und damit natürlich auch die Attraktivität erhöhen“, erklärt Wilfried Wiegel, Vorsitzender der LKG Brackel.

Viele Fragen sind eingetroffen. Bisher wurde in vier Gottesdiensten das Predigtthema auf Basis der eingereichten Fragen festgelegt. Am kommenden Sonntag wird sich zum fünften Mal das Predigtthema an den Fragen der Menschen aus Brackel und Umgegend orientieren. Und das jetzige Thema ist sehr lebens- und alltagstauglich. Es lautet: „Wie soll ich leben als Christ? Ist Party verboten?“. Viele Menschen haben sich zu allen Zeiten zu diesem Thema geäußert. Manche Antworten waren unter heutigen Gesichtspunkten weltfremd und außerhalb der Lebenswelt der Menschen. Nun dürfen alle Gottesdienstbesucher in Brackel gespannt auf die Antworten von Gemeinschaftspastor Micha Beutel sein. Der evangelische Theologe wohnt in Bispingen und betreut die Landeskirchlichen Gemeinschaften im Bezirk Lüneburger Heide. Der achtundzwanzigjährige Hobbyfotograf wurde in Büdelsdorf (Schleswig Holstein) geboren und sagt zu dem Thema:

„Da stecken viele Fragen drin. In meiner Predigt will ich auf die folgenden eingehen: endloses Regelwerk oder absolute Freiheit? strenges befolgen oder freier Wille? Liebe als Grundmotiv oder Abarbeiten von Ansprüchen? Party als Christ? wo stehen wir bei Ja oder Nein? oder bei Jain…? Es ist anspruchsvoll, sich mit diesen Fragen auseinander zu setzen, aber es lohnt sich.“

Auch in diesem Gottesdienst wird es wieder kreative Elemente geben. Die Vorbereitungsgruppe um Christian Rogge hat sich einiges einfallen lassen. Eigentlich beginnt der Gottesdienst schon um 10:10 Uhr. Dann gibt es schon Kaffee, Tee und Kekse sowie Zeit zum Ankommen und Begrüßen.

Größte Freiwilligenbewegung in der evangelischen Kirche lädt ein.

Pastor Carsten Stock spricht am Sonntag in Brackel zum Thema: Alles frisch?!

Alles frisch?!

Brackel. Sobald die ersten warmen Sonnenstrahlen sich im März zeigen, laden die Landeskirchlichen Gemeinschaften (LKG) im Bezirk Winsen/Luhe zu einem besonderen Tag ein. Am Sonntag, den 4. März 2018, ist es wieder soweit. In Brackel, im Gemeinschaftshaus in der Büntestraße 23, ist jeder willkommen, unabhängig von irgendeiner Kirchenmitgliedschaft.

„Kommen und dabei sein“ lautet das Motto, so der stellvertretende Vorsitzende des Bezirkes Winsen der LKG, Wilfried Wiegel.

Ab 14:30 Uhr heißt es für alle: ankommen bei Kaffee und Kuchen und anderen Interessierten begegnen. Ab 15:30 Uhr startet dann der vielfältige und lebensnahe Gottesdienst zum Thema „Alles frisch?!“. Das Thema ist angelehnt an die diesjährige Jahreslosung aus dem Buch der Offenbarung, Kapitel 21, Vers 6: „Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“ Wilfried Wiegel sagt dazu: „Wenn man richtig Durst hat, dann muss man einfach etwas trinken. Das kennen wahrscheinlich alle: diesen Durst nach einem gut gewürzten Essen oder nach einer Runde Sport. Und wenn dieser Durst dann nicht gestillt werden kann, dann wird der Mund trocken, der Hals brennt. Unangenehm. Ein frisches Getränk oder einfach frisches Wasser ist dann etwas Herrliches. Darum wird es im Gottesdienst gehen.“

Als Referent zum Thema konnte der Bezirk Winsen Landeskirchlicher Gemeinschaften Pastor Carsten Stock von der St. Gertrud Kirchengemeinde in Pattensen gewinnen. Der engagierte Pattensener Pastor ist 1968 in Braunschweig geboren und in Leiferde bei Gifhorn aufgewachsen. Ehefrau Silke und drei Kinder komplettieren die Familie Stock. Dem Abiturabschluss von Carsten Stock folgte eine Ausbildung zum Regierungsinspektor. Dann gab es eine berufliche Zäsur und ein Studium der Theologie in Heidelberg und Tübingen schloss sich an. Der begeisterte Tischtennisspieler Carsten Stock leistete sein Vikariat in Bevern bei Bremervörde. Bevor Stock 2011 nach Pattensen wechselte, tat er 10 Jahre seinen Dienst als Pastor in Meinersen.

Familienfreundliche Ausrichtung

Ein entscheidender Punkt dieser Veranstaltung ist die betont familienfreundliche Ausrichtung. Familien mit Kindern sind herzlich willkommen. Die Kinderbetreuung erlaubt es den Eltern bei Kaffee und Kuchen mit anderen Besuchern ins Gespräch zu kommen oder sich einfach einmal in Ruhe verwöhnen zu lassen. Ab 16:30 Uhr werden auch Bratwurst und Kaltgetränke angeboten. Für gemeinsame Aktivitäten drinnen und draußen ist viel Zeit eingeplant. Denn für Spiel und Spaß ist auf dem Gelände der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Brackel ausreichend Platz. „Wir sind sehr gespannt auf diesen Tag und freuen uns“, betont Wilfried Wiegel. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei und die Ehrenamtlichen und Freiwilligen in den Gemeinschaften des Winsener Bezirkes sorgen für Kuchen und Bratwurst ebenso wie für Kaffee, Tee oder Kaltgetränke. „Das ist Tradition bei uns“, merkt Wilfried Wiegel lächelnd an und ergänzt: „das Meiste kostenlos, aber nie umsonst!“

Größte Freiwilligenbewegung in der evangelischen Kirche lädt ein

Die Landeskirchlichen Gemeinschaften sind die größte Freiwilligenbewegung innerhalb der evangelischen Kirche in Deutschland. Im Landkreis Harburg gibt es sie unter anderem in Ashausen, Brackel, Drennhausen, Jesteburg, Neu Wulmstorf, Ohlendorf, Pattensen, Scharmbeck und Winsen.

Erfolgreich - macht Erfolg reich?

Auf leckeres Essen, gute Getränke, liebevoll dekorierte Räume, eine gute Atmosphäre und Input zum Thema "Erfolgreich - macht Erfolg reich?" können sich die Besucher des Brackeler Bistro Lifestyle am 23.2.2018 freuen.

Bistro Lifestyle öffnet wieder in Brackel.

Motto: Essen & mehr

Brackel. „Erfolgreich – macht Erfolg reich?“ So lautet das Thema von Bistro Lifestyle in Brackel. Partnerland ist jetzt Russland.

Am Freitag, den 23. Februar 2018 ist es wieder soweit. Das „Bistro Lifestyle“ der Landeskirchlichen Gemeinschaft Brackel (LKG) und der ihr angeschlossenen Jugendarbeit „Entschieden für Christus“ (EC) öffnet in der Büntestraße 23 seine Tore. Die angebotenen Veranstaltungen stehen unter dem Motto: Essen & mehr. „Der Charme von Bistro Lifestyle liegt im gemütlichen Miteinander, in den Gesprächen an den Tischen, im guten Essen sowie in den Themen, die aus dem Alltag der Menschen sind“, sagt Wilfried Wiegel, Leiter der LKG Brackel und begeisterter „Bistro-Lifestyler“.

Hauptanliegen ist es, zu zeigen, dass der christliche Glaube keine verstaubte Botschaft aus der Vergangenheit, sondern für das Leben in unserer Zeit sehr aktuell ist. Am Freitag werden in diesem Zusammenhang landestypische Speisen und Getränke sowie ein wegweisendes Wort aus der Bibel aufgetischt.

Russland ist das Land, um das sich am Freitag, den 23. Februar 2018 im Brackeler Gemeinschaftshaus alles dreht. Bei der Wahl des Landes spielte die vor uns liegende Fußball-Weltmeisterschaft und die hoffentlich erfolgreiche Titelverteidigung durch das Team von Bundestrainer Joachim Löw eine entscheidende Rolle.

Referent Christian Meyer aus Bispingen sagt zu dem Thema: „Die Frage ist, wie wir Erfolg definieren. Laura Dahlmeier ist eine erfolgreiche Olympiateilnehmerin. Sie sagte einmal: entweder werde ich Hüttenwirtin oder Olympiasiegerin. Jetzt ist sie sogar mehrfache Olympiasiegerin. Ist ihr Leben jetzt auch erfolgreich? Wie viele Fußballweltmeister oder auch andere erfolgreiche Sportler standen im letzten Drittel ihres Lebens mit leeren Händen da. Das Thema „Erfolg“ hat viele Seiten. Ein paar dieser Seiten will ich in meinem Statement bei Bistro Lifestyle in Brackel beleuchten.“

In der Küche steht mit Chefkoch Hans-Heinrich Meier und seiner eingespielten Truppe bewährtes Personal für leckere Speisen nach Art des jeweiligen Partner-Landes.

„Herzlich eingeladen zu Bistro Lifestyle ,Russland‘ sind alle, die sich etwas Gutes gönnen wollen“, sagt Wilfried Wiegel. „Leckeres Essen, gute Getränke, eine lockere Atmosphäre und lohnenswerter Input mit biblischem Inhalt werden garantiert!“

Der Eintritt ist frei, die Veranstalter freuen sich über eine Spende.

Gemeinschaftstag 2018

Gemeinschaftstag 03/2018

Flyer Gemeinschaftstag 2018

Download gemeinschaftstag_03-2018.pdf - 700 kB

Die dunkle Seite der Macht.

EC-Jugendreferent Randy Carmichael beschäftigt sich beim TREFFPUNKT-Gottesdienst in Brackel mit der dunklen Seite der Macht.

LKG Brackel lädt zu einem weiteren TREFFPUNKT-Gottesdienst aus der Reihe „Wenn du Gott nur eine Frage stellen könntest, was würdest du Wissen wollen?“ ein.

Brackel. „Die dunkle Seite der Macht!“ lautet das Thema des TREFFPUNKT- Gottesdienstes der Landeskirchlichen Gemeinschaft (LKG) und EC-Jugendarbeit Brackel am kommenden Sonntag, 11. Februar 2018. Zum monatlichen TREFFPUNKT-Gottesdienst um 10.30 Uhr in der Büntestraße 23 sind alle Bürger aus Brackel und Umgegend herzlich eingeladen. Als special Guest konnte die Brackeler Mitmach-Gemeinschaft Randy Carmichael gewinnen. Carmichael ist im Kreisverband Nordheide der „Jugendarbeiten Entschieden für Christus“ (EC) tätig. Carmichael ist 1986 in den USA geboren und verheiratet mit Melina. Sylvester 2017 wurde Tochter Lilly geboren. Die junge Familie wohnt seit Januar 2015 in Bispingen. In seiner Jugend engagierte sich Randy Carmichael als ehrenamtlicher Mitarbeiter im CVJM. Seine theologische Ausbildung absolvierte er am Johanneum in Wuppertal. Anschließend arbeitete er als EC-Jugendreferent in Berlin und Brandenburg, bevor er Anfang Januar 2015 seinen Dienst im EC-Kreisverband Nordheide antrat. Sportlich ist Carmichael in einer speziellen Sportart aktiv. In Lüneburg agiert er bei den Razorbacks als Defensive Lineman im American Football. Wenn es die Zeit erlaubt, grillt Carmichael gern mit Freunden oder ist aktiv im Geo-Caching unterwegs.

Zu dem Thema des Gottesdienstes sagt der EC-Jugendreferent: „Es herrscht, aus meiner Sicht, eine große Unwissenheit über das Böse bei den Menschen. Wieso gibt es das Böse, wenn Gott doch angeblich allmächtig ist? Was ist das Böse? Ist das Böse genauso mächtig, oder sogar mächtiger, als Gott? Müssen wir Angst vor dem Bösen haben? Auf diese und andere Fragen werde ich in meiner Predigt eingehen.“

Schon ab 10.15 Uhr heißt es beim TREFFPUNKT-Gottesdienst in Brackel: Kaffee, Tee und Kekse für alle sowie Zeit zum Ankommen und Begrüßen. „Jeder ist herzlich willkommen, unabhängig von irgendeiner Kirchenzugehörigkeit! Kommen und dabei sein ist das Motto“, so der Vorsitzende der LKG Brackel, Wilfried Wiegel.

Wer bist du - Jesus von Nazareth?

Gemeinschaftspastor Bernd Wahlmann sucht im TREFFPUNKT-Gottesdienst Antworten auf die Frage: Wer bist du - Jesus von Nazareth?

LKG Brackel führt Gottesdienstreihe zum Projekt „Wenn du Gott nur eine Frage stellen könntest, was würdest du wissen wollen?“ fort.

Brackel. Die Landeskirchliche Gemeinschaft (LKG) und EC-Jugendarbeit Brackel lädt zum TREFFPUNKT-Gottesdienst am Sonntag, 14. Januar 2018 um 10.30 Uhr ein. Der Gottesdienst findet im Brackeler Gemeinschaftshaus in der Büntestraße 23 statt.

Haben wir nicht alle schon einmal eine Frage im Kopf gehabt, die wir Gott gern gestellt hätten? Fragen, die uns selbst und unsere Zukunft betreffen. Aber sicherlich auch Fragen über den Glauben und die Kirche im Allgemeinen. Selten bekommen wir die Gelegenheit, diese Fragen tatsächlich zu stellen und Antworten darauf zu bekommen.

Die LKG Brackel hat sich gemeinsam mit der St. Jakobi Kirchengemeinde Hanstedt, eine tolle Mitmach-Aktion dazu überlegt und aufgerufen, sich an der Aktion „Frage an Gott“ zu beteiligen. Viele Fragen sind eingetroffen und werden in den kommenden Gottesdiensten behandelt. Beim TREFFPUNKT-Gottesdienst am Sonntag, den 14. Januar geht es um die eingereichte Frage: „Wer bist du – Jesus von Nazareth? Dazu Gemeinschaftspastor Bernd Wahlmann, der auch die Predigt am 14. Januar halten wird: „Ganz unterschiedliche Meinungen über Jesus kursieren in den Medien. Für die einen ist Jesus nur eine Erfindung. Die anderen halten ihn für einen guten Menschen. Und Christen bekennen sich zu Jesus als ihrem Herrn und Gott.“

Aber wer ist er wirklich? Wo bekommen wir Informationen über Jesus? Wie hat er gelebt? Was hat er gesagt? Was wollte er?

Antworten dazu gibt’s in der Predigt von Bernd Wahlmann. In den darauffolgenden Gottesdiensten werden weitere eingereichte Fragen behandelt. Die Themen werden jeweils über die Medien bekanntgegeben. „Wir möchten die Bürgerinnen und Bürger aus Brackel und Umgebung aktiv in die Gestaltung unserer Gottesdienste mit einbeziehen“, erklärt Wilfried Wiegel, Vorsitzender der LKG Brackel.

Auch in diesem Gottesdienst wird es wieder kreative Elemente geben. Die Vorbereitungsgruppe um Christian Rogge hat sich einiges einfallen lassen.

Eigentlich beginnt der Gottesdienst schon um 10.15 Uhr. Dann gibt es schon Kaffee, Tee und Kekse sowie Zeit zum Ankommen und Begrüßen.

Ab 12. Januar wieder Jungschar in Brackel

Die Mitarbeiterinnen der Brackeler Jungschar freuen sich auf den Start am 12. Januar und auf viele Kinder.

Landeskirchliche Gemeinschaft und EC-Jugendarbeit Brackel laden Kinder im Alter zwischen acht und 13 Jahren ein.

Vor wenigen Wochen feierte die Landeskirchliche Gemeinschaft und EC-Jugendarbeit Brackel das 50jährige Bestehen des Gemeinschaftshauses in der Büntestraße. Seit Anfang der neunzehnhundertsechziger Jahre gibt es in Brackel eine Jungschararbeit. Im letzten halben Jahr hatte sie pausiert, weil Mitarbeiter aus verschiedenen Gründen Brackel verlassen mussten, zum Beispiel im Zusammenhang mit der Ableistung eines freiwilligen sozialen Jahres in Tansania und im EC-Heim in Altenau, Oberharz oder aufgrund einer neuen Berufsorientnierung.

Jetzt ist die Zeit der Jungscharpause in Brackel vorbei. Ab Freitag, dem 12. Januar 2018, findet vierzehntäglich, freitags um 18 Uhr wieder die Jungschar im Gemeinschaftshaus, Büntestraße 23 statt. Herzlich eingeladen sind Mädchen und Jungen im Alter zwischen 8 und 13 Jahren. Die Mitarbeiterinnen Lea-Christine Rieckmann, Ricarda Witzke und Julica Staats freuen sich auf den Neustart und erwarten die Kinder gespannt. In der Jungschar erfahren die Kinder durch eine entspannte Freizeit einen Ausgleich zum Schulstress. Mit Gruppenspielen, Sport und Singen werden Kreativität und Selbstvertrauen der Kinder gefördert. Durch Andachten und biblischen Input erfahren die Mädchen und Jungen Orientierung für ihr Leben, Geborgenheit und christliche Werte.